Scoping - Kriterienkatalog für die SUP

Zur SUP werden die Naturschutzverbände am Scoping beteiligt, der Festlegung des Untersuchungsrahmens. Hier werden der Untersuchungsraum und die Methodik behandelt und festgelegt. Die Stellungnahme zum Scoping bei der Neuaufstellung von Regionalplänen erarbeitet i.d.R. das Landesbüro.

Die Unterlagen, die dafür zur Verfügung gestellt werden, reichen von überblicksartigen Zusammenstellungen zur Methodik bis hin zur Benennung konkreter Erhebungskriterien. Es zeigt sich dabei immer wieder, dass zumindest für die Einzelflächenprüfungen gute methodische Ansätze vorhanden sind, die bei der Anwendung aber teilweise ins Leere laufen und dass der Teufel im Detail steckt: Welche ganz konkreten Kriterien werden in den Katalog der zu untersuchenden Aspekte aufgenommen und mit welcher Wertigkeit werden diese in den Bewertungsprozess eingestellt? Dies bestimmt letztlich, welche Auswirkungen und ob funktionale Zusammenhänge überhaupt beurteilt werden können.

§ 8 Abs. 1 S. 2 ROG

Auführliche Infromationen zum Scoping: Handbuch Verbandsbeteiligung NRW, Band III, Kap. S, 3.3.5.4, S. 58 ff.

Cecklisten Scoping
Regionalplanung:
Neuaufstellung
Änderung

Naturschutzfachlicher Kriterienkatalog

Das Landesbüro hat eine Übersicht zu den Erhebungs- und Bewertungskriterien erstellt, die aus Naturschutzsicht unter Ausrichtung auf die überörtliche Planungsebene der Regionalplanung und den Maßstab regelmäßig/ mindestens einbezogen werden sollten. Für jede Planungsregion kann es dabei abhängig von den jeweiligen Ausprägungen von Natur und Landschaft Besonderheiten geben, die es dann auch für die SUP zu berücksichtigen gilt. Diese Übersicht kann auch für Regionalplanänderungen herangezogen werden. Mit ihrer Hilfe können dann auch die Unterlagen zur Umweltprüfung auf Vollständigkeit und die ausreichende Erfassung und Bewertung der relevanten Fragestellungen für die Stellungnahme geprüft werden.